Benötigen Sie Erste Hilfe?

Schnell kann es im Alltag zu einer Verletzung kommen, und erste Hilfe ist gefragt. Damit es bei Schnittwunden, Schürfungen und Verbrennungen nicht zu Infektionen und unschönen Narben kommt, ist eine fachgerechte Wundversorgung das A und O. Diese schützt vor Komplikationen und führt zu einer raschen und optimalen Wundheilung. Grundsätzlich gilt: Je schneller die Wunde behandelt wird, desto geringer ist das Risiko einer Infektion.

Die Rotpunkt Apotheken bieten Wundversorgung als Serviceleistung vor Ort an.
Die Rotpunkt Apotheken haben ein standardisiertes Verfahren erarbeitet, bei dem das Fachpersonal die Wundbehandlung Schritt für Schritt durchführt. Dieser einheitliche Ablauf garantiert eine gleichbleibende Qualität. Die Serviceleistung sieht folgendermassen aus: Menschen mit einer akuten Verletzung können ihre Wunde direkt in der Rotpunkt Apotheke behandeln lassen. Ihre Wunde wird hygienisch und fachgerecht versorgt. Wir stehen für Sie bereit mit dem nötigen Fachwissen, dem geeigneten Material und schätzen ab, ob die Wunde eine weitere Behandlung benötigt. Bei chronischen Wunden ersetzen wir Ihren Verband während des langwierigen Heilprozesses.

«Wundversorgung» – Eine Serviceleistung der Apotheke Schneider

«Wundversorgung klein» (z.B. bei Schnittwunden und Blasen)
Gratis, exkl. Material
Ihr Zeitaufwand: bis 5 Minuten

«Wundversorgung mittel» (z.B. bei Schürfungen oder Zeckenentfernung)
CHF 10.-, exkl. Material
Ihr Zeitaufwand: bis 10 Minuten

«Wundversorgung gross»
(z.B. bei stark blutenden Wunden oder Nachversorgung)
CHF 15.-, exkl. Material
Ihr Zeitaufwand: > 10 Minuten


Wissenswertes über die Wundpflege

Behandlen Sie leichtere Verletzungen selber, sollten Sie folgendes beachten:

  • Kleine Schnittwunden lassen Sie am besten kurz bluten. Damit werden Schmutz und Krankheitserreger aus der Wunde herausgespült. Danach wird die Wunde gesäubert und desinfiziert. Hier muss man auf eine genügend lange Einwirkungszeit des Desinfektionsmittels (z.B. Octenisept® 1 Minute) achten. Anschliessend ist die Wunde mit einem geeigneten Verband oder Pflaster zu schützen.

  • Von Steinchen oder Glassplittern sollten Sie lieber die Finger lassen und diese nicht selber herausziehen. Denn dann könnte es noch stärker bluten. Decken Sie die Verletzung lieber mit einem sterilen Verband ab, und wenden Sie sich an eine Rotpunkt Apotheke.

  • Beobachten Sie Ihre Wunde. Wenn die Stelle zum Beispiel dick oder die Haut gerötet oder warm ist, kann das auf eine Infektion hindeuten. In diesem Fall sollten Sie die Wunde unbedingt einem Rotpunkt Apotheker zeigen.

  • Heutzutage besteht immer noch die Meinung, eine Wunde sei trocken zu behandeln, womöglich mit einem Puder. Nach heutigem Stand der Wissenschaft, soll die Wundheilung jedoch in einen feuchtem Milieu stattfinden.

Kontakt

Telefon

+41 (0)31 711 02 88

Fax

+41 (0)31 711 37 93

E-Mail

Nachricht schreiben

Öffnungszeiten

Mo - FR

08:00 bis 12:00 Uhr

 

13:30 bis 18:30 Uhr

Sa

08:00 bis 16:00 Uhr